Israel: Einreiseverbot für deutsche Staatsbürger eingeführt

Häuser - Hotel - Strand - Meer - Badeort - Totes Meer - See - AsienFoto: Badeort am Toten Meer, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Wegen der Sorge um eine weitere Verbreitung des Coronavirus verhängt Israel nun auch ein komplettes Einreiseverbot für Reisende aus Deutschland, die keinen israelischen Pass haben.

Auch Reisende aus Frankreich, Spanien, der Schweiz und Österreicher sind von der neuen Maßnahme betroffen, zuvor galt der Einreisestopp schon für Länder wie China, Südkorea, Japan oder Italien. Die neue Verschärfung gilt seit Freitag, 07:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

Reisende mit israelischem Pass dürfen aus den betroffenen Ländern nur einreisen, wenn sie sich unmittelbar nach der Ankunft für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Und auch nicht-israelischen Staatsangehörigen wird ausnahmsweise die Einreise erlaubt, wenn man belegen kann, dass ebenfalls eine 14-tägige Heimquarantäne möglich ist.

In Deutschland hatte das Robert-Koch-Institut am Donnerstagmorgen 349 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Eine eigene Erhebung der dts Nachrichtenagentur unter den Behördenangaben der Länder, Städte und Landkreise zeigt aber, dass zu diesem Zeitpunkt bereits über 400 Infektionen bestätigt sind. Deutschland hat damit die offiziellen Angaben für das japanische Festland überholt und ist hinter China, Südkorea, Italien und dem Iran das Land mit den meisten Infektionen.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.