Minden: Bundespolizei überwachte am Hauptbahnhof die Fußballfans

Minden Bahnhof - HaupteingangFoto: Minden Bahnhof (Haupteingang), Urheberin: Kerstin Howering (CC BY-SA 3.0)

Die Bundespolizei Minden und Bielefeld überwachten anlässlich des Fußballsamstags den jeweiligen Hauptbahnhof. Besonderer Fokus lag hierbei bei den vielen Fußballfans vor Ort.

Anlässlich der Bundesliga Spielbegegnungen in Wolfsburg und Gelsenkirchen am heutigen Samstagnachmittag (03. November 2018) wurden durch die Bundespolizei die Fußballreisebewegungen am Bahnhof Minden Westf. und Bielefeld überwacht.


Die Bundespolizei zog zum Ende des heutigen Fußballsamstages ein positives Fazit. „Aus Sicht der Bundespolizei sind wir mit dem Einsatzverlauf recht zufrieden“ so resümierte der Einsatzleiter der zuständigen Bundespolizeiinspektion Münster. „An diesem Fußballsamstag hat auch im Fußballdurchreiseverkehr unser Einsatzkonzept für den Bahnbereich gegriffen“.

Das Konzept der polizeilichen Präsenz sowie der frühzeitigen Ansprache potentieller „Problemfans“ hat sich während des Umstiegs im Bahnhof Minden Westf. und Hauptbahnhof Bielefeld bewährt. Hierzu wurden neben Kräften der örtlichen Bundespolizeiinspektion und mehrere Diensthunde bereitgestellt. Die Fans verhielten sich im Bahnbereich weitestgehend friedlich.


In der Umstiegs-/Durchreisephase reisten über 1200 Fußballfans vom BVB Dortmund und Hannover 96 durch den Bahnhof Minden Westf. und Hauptbahnhof Bielefeld. Aufgrund des polizeilichen Präsenz und der guten organisatorischen Absprachen bahnbetrieblicher Maßnahmen konnte erfolgreich ein aufeinandertreffen rivalisierender Fangruppen unterbunden werden.