Nie­der­lan­de: Jour­na­list Peter de Vries nach Atten­tat gestorben

National Police Corps - Politie - Waakzaam en Dienstbaar - Polizeiauto - NiederlandeFoto: Sicht auf einen niederländischen Polizeiauto, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Knapp eine Woche nach dem Atten­tat auf den nie­der­län­di­schen Jour­na­lis­ten Peter de Vries ist die­ser sei­nen Ver­let­zun­gen erlegen.

Das teil­te sei­ne Fami­lie am Don­ners­tag mit. Er wur­de 64 Jah­re alt. De Vries war am Abend des 06. Juli 2021 in Ams­ter­dam auf offe­ner Stra­ße nie­der­ge­schos­sen und lebens­ge­fähr­lich ver­letzt wor­den. Drei Ver­däch­ti­ge waren fest­ge­nom­men wor­den, unter ihnen auch der mut­maß­li­che Schüt­ze. Einer der Män­ner wur­de spä­ter wie­der freigelassen.

Die Tat könn­te Berich­ten zufol­ge mit einem Dro­gen-Pro­zess im Zusam­men­hang ste­hen. Dabei han­delt es sich um den wohl größ­ten Pro­zess gegen orga­ni­sier­te Kri­mi­na­li­tät im Land. De Vries war Bera­ter des Kron­zeu­gen. Der Jour­na­list soll auch auf einer „Todes­lis­te” gestan­den haben.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.