RKI: Coro­na-Impf­quo­te in Deutsch­land steigt auf 71,2 Prozent

Impfung - Spritze - Biontech - Comirnaty - CoronavirusFoto: Impfspritze mit Impfstoff von Biontech, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der erst­ma­li­gen Coro­na-Imp­fun­gen in Deutsch­land legt wei­ter zu. Das zei­gen Daten des Robert-Koch-Insti­tuts vom Montag.

Die bun­des­wei­te Impf­quo­te (ohne Zweit­imp­fun­gen) stieg dem­nach gegen­über Sams­tag um 0,1 Punk­te auf 71,2 Pro­zent der Bevöl­ke­rung. In den letz­ten sie­ben Tagen wur­den täg­lich durch­schnitt­lich 83.000 Men­schen erst­ma­lig gegen das Coro­na­vi­rus geimpft. Das Sie­ben-Tage-Mit­tel ist damit nun 26 Tage in Fol­ge gestie­gen. 68,4 Pro­zent der Bür­ger haben mitt­ler­wei­le den vol­len Schutz (unver­än­dert gegen­über Sams­tag), 11,0 Pro­zent haben eine Auf­fri­schungs­imp­fung (Sams­tag: 10,4 Prozent).

Unter den beson­ders gefähr­de­ten Über-60-Jäh­ri­gen sind 87,3 Pro­zent min­des­tens ein­mal gegen Coro­na geimpft, 86,0 Pro­zent haben den voll­stän­di­gen Schutz, 23,6 Pro­zent den „Boos­ter”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.