RKI: Impf­quo­te bei 47,0 Pro­zent und Erst­imp­fun­gen gehen zurück

Corona-Impfzentrum - Impfung - Coronavirus - Eishalle - Dezember 2020Foto: Corona-Impfzentrum in einer Eishalle im Dezember 2020, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der erst­ma­li­gen Coro­na-Imp­fun­gen ist am Don­ners­tag auf 39,11 Mil­lio­nen ange­stie­gen, ent­spre­chend 47,0 Pro­zent der Bevölkerung.

Das ist ein hal­bes Pro­zent mehr als am Vor­tag, zei­gen Daten des Robert-Koch-Insti­tuts. Das Tem­po nimmt aber immer wei­ter ab: Zwar stieg die Zahl der Impf­lin­ge bin­nen eines Tages um rund 476.000 an, im Wochen­durch­schnitt wer­den aber täg­lich nur noch 278.000 Men­schen das ers­te Mal geimpft, so weni­ge wie seit 07. April 2021 nicht mehr.

Anders sieht es bei den Zweit­imp­fun­gen aus: Hier beka­men allein am Mitt­woch mit rund 805.000 Men­schen so vie­le Deut­sche ihre vor­erst letz­te Coro­na-Impf­sprit­ze wie noch nie an einem Tag. Auch im Wochen­durch­schnitt sind es nun täg­lich 437.000 – mehr als je zuvor. Da auch noch Nach­mel­dun­gen für zurück­lie­gen­de Tage ein­gin­gen, stieg der gemel­de­te Anteil der Bun­des­bür­ger mit einem voll­stän­di­gen Impf­schutz inner­halb eines Tages von 22,8 auf nun 23,9 Prozent.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.