RKI: Zahl der Erst­imp­fun­gen so nied­rig wie im Febru­ar 2021

Tisch - Impfstoff - Spritzen - Schalen - Desinfektionsmittel - Handschuhe - FrauFoto: Frau am Tisch zieht Spritzen auf, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der erst­ma­li­gen Coro­na-Imp­fun­gen in Deutsch­land ist am Mon­tag auf 48,61 Mil­lio­nen angestiegen.

Das zei­gen Daten des Robert-Koch-Insti­tuts. Am Sams­tag wur­den bun­des­weit 102.168 und am Sonn­tag 66.236 Erst­imp­fun­gen durch­ge­führt. Die Wer­te sind jeweils deut­lich nied­ri­ger als in der Vor­wo­che. Der Sonn­tags­wert ist zudem der nied­rigs­te Tages­wert seit Febru­ar. Im Sie­ben-Tage-Mit­tel sank die Zahl der Erst­imp­fun­gen auf etwa 215.000 Ver­ab­rei­chun­gen pro Tag.

Die bun­des­wei­te Impf­quo­te liegt bei 58,5 Pro­zent (Sams­tag: 58,2 Pro­zent). 42,6 Pro­zent haben den voll­stän­di­gen Schutz (Sams­tag: 42,1 Pro­zent). Das RKI ver­öf­fent­licht am Wochen­en­de selbst kei­ne Impf­da­ten, Gesund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn hat­te aller­dings am Sams­tag Zah­len genannt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.