Russ­land: Frau bekomm­mt nach Pro­test­auf­tritt in TV nur Geldstrafe

Nachrichten - Fernseher - TV-Sendung - Protest - Frau - Ukraine - Februar 2022 - RusslandFoto: Protest im Russischen Fernsehen am 14.03.2022 (Russland), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Frau, die am Mon­tag mit einem Pro­test­auf­tritt im Rus­si­schen Fern­se­hen für Auf­se­hen gesorgt hat, ist offen­bar mit einer über­ra­schend glimpf­li­chen Stra­fe davon gekommen.

Laut Medi­en­be­rich­ten wur­de sie am Diens­tag dazu ver­ur­teilt, 30.000 Rubel Stra­fe zu zah­len – umge­rech­net 256 Euro. Die Frau war am Mon­tag wäh­rend einer viel­ge­se­he­nen Nach­rich­ten­sen­dung im Kreml-treu­en Fern­seh­sen­der Kanal 1 ins Stu­dio gestürmt und hat­te ein Schild in die Kame­ras gehal­ten, auf dem unter ande­rem auf Eng­lisch „No War” geschrie­ben stand. Dazu rief sie auf Rus­sisch: „Stoppt den Krieg! Glaubt nicht die Pro­pa­gan­da! Sie belü­gen euch hier!”.

Die Frau, die für den Sen­der arbei­te­te, war nur weni­ge Sekun­den im Bild gewe­sen und anschlie­ßend fest­ge­nom­men wor­den. Man­che Exper­ten hat­ten mit einer mehr­jäh­ri­gen Gefäng­nis­stra­fe gerech­net. Kanal 1 ist eines der meist­ge­se­he­nen Pro­gram­me in Russ­land und gehört zu etwas mehr als der Hälf­te dem rus­si­schen Staat.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.