Sach­sen: Über­flu­tun­gen durch Hoch­was­ser gemeldet

Bojen - Meer - Kugel - Kegel - Wasser - MeerFoto: Sicht auf Bojen im Meer, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach der Hoch­was­ser­ka­ta­stro­phe im Wes­ten Deutsch­lands mel­det nun auch Sach­sen Überflutungen.

In meh­re­ren Städ­ten und Gemein­den des Land­krei­ses Säch­si­sche Schweiz-Osterz­ge­bir­ge bestehe auf­grund der star­ken Nie­der­schlä­ge eine erheb­li­che Gefah­ren­si­tua­ti­on, teil­te das Land­rats­amt am Sams­tag mit. Betrof­fen sei­en Neu­stadt, Seb­nitz, Bad Schandau, Rein­hardts­dorf Schö­na und Gohrisch.

Ein­zel­ne Orts­la­gen in den betrof­fe­nen Städ­ten und Gemein­den sei­en der­zeit nicht erreich­bar, Kel­ler und Grund­stü­cke über­flu­tet. Das Betre­ten von Kel­lern, Tief­ga­ra­gen und Unter­füh­run­gen sol­le ver­mie­den wer­den. Außer­dem emp­fahl das Land­rats­amt, Abstand von Fluss­läu­fen, über­flu­te­ten Stra­ßen und Wegen zu hal­ten, da die­se unter­spült sein könn­ten und eine gro­ße Gefahr dar­stell­ten. „Ver­mei­den Sie das Befah­ren in die betrof­fe­nen Scha­dens­ge­bie­te und von Was­ser­que­run­gen, da Sie die Tie­fe nicht ein­schät­zen kön­nen”, hieß es. Die Was­ser­stands­an­stie­ge sei­en ver­gleich­bar und teil­wei­se noch stär­ker als im August 2010.

Die der­zeit höchs­te Alarm­stu­fe drei galt am Sams­tag­abend an der Seb­nitz beim gleich­na­mi­gen Ort. Dort ver­dop­pel­te sich der Was­ser­stand am Sams­tag zunächst von etwa 25 auf 50 Cen­ti­me­ter, um sich anschlie­ßend im Lau­fe des Abends noch ein­mal auf fast zwei Meter zu vervierfachen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.