Schweiz: Coro­na-Impf­stoff von Bio­n­tech und Pfi­zer zugelassen

Schweizer Flagge - Wappen - Fahnenmast - ÖffentlichkeitFoto: Schweizer Flagge an einem Fahnenmast, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Schweiz lässt den Impf­stoff von Bio­n­tech und Pfi­zer zu. Das teil­te die Zulas­sungs­be­hör­de Swiss­me­dic am Sams­tag mit.

Gemäß der vom Schwei­ze­ri­schen Heil­mit­tel­in­sti­tut aus­ge­wer­te­ten Daten lie­ge der Impf­schutz sie­ben Tage nach der zwei­ten Imp­fung bei über 90 Pro­zent, hieß es. Es han­delt sich nach Anga­ben von Swiss­me­dic um die welt­weit ers­te Zulas­sung in einem ordent­li­chen Ver­fah­ren, also nicht um eine Not­fall­zu­las­sung. Zwei Mona­te hat­te Swiss­me­dic nach eige­nen Anga­ben geprüft. „Die bis jetzt vor­lie­gen­den Daten zeig­ten in allen unter­such­ten Alters­grup­pen eine ver­gleich­ba­re, hohe Wirk­sam­keit und erfüll­ten die Anfor­de­run­gen an die Sicher­heit”, loben die Schweizer.

Für einen opti­ma­len Impf­schutz wer­den zwei intra­mus­ku­lär ver­ab­reich­te Imp­fun­gen im Abstand von min­des­tens 21 Tagen emp­foh­len. „Nach der minu­tiö­sen Prü­fung der ver­füg­ba­ren Infor­ma­tio­nen kommt Swiss­me­dic zum Schluss, dass der Covid-19-Impf­stoff von Pfizer/Biontech sicher ist.” Sein Nut­zen über­wie­ge die Risiken.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.