Städ­te­tag: Gene­rel­les Böl­ler­ver­bot an Sil­ves­ter abgelehnt

Böller - Feuewerk - Müll - Silvesternacht - Silvester - Öffentlicher PlatzFoto: Müll von Böller- und Feuerwerk nach der Silvesterparty, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Deut­sche Städ­te­tag ist gegen ein gene­rel­les Ver­bot von Sil­ves­ter­feu­er­werk: „Ein sol­ches Ver­bot ist nicht nötig”.

Dies sag­te Städ­te­tag-Haupt­ge­schäfts­füh­rer Hel­mut Dedy der „Neu­en Osna­brü­cker Zei­tung” (NOZ). Dedy ver­wies auf die Tra­di­ti­on und sag­te: „Sil­ves­ter­feu­er­werk gehört für vie­le Men­schen zum Jah­res­wech­sel dazu”. Damit stell­te er sich gegen die Poli­zei­ge­werk­schaf­ten DPolG und GdP, die zuvor ein gene­rel­les Böl­ler­ver­bot an die­sem Sil­ves­ter­fest gefor­dert und dies sowohl mit der Coro­na-Lage wie auch Sicher­heits­fra­gen begrün­det hatten.

Dedy hält die­se Argu­men­te nicht für über­zeu­gend und sag­te: „Noch ist es zu früh, um die Coro­na-Lage ein­zu­schät­zen, die uns zu Weih­nach­ten und Sil­ves­ter bevor­steht.” Den­noch spre­che vie­les dafür, das Zün­den von Knal­lern und Rake­ten nach Bedarf vor Ort ein­zu­schrän­ken. Wo Feu­er­werk ver­bo­ten wer­den soll­te, könn­ten die Städ­te am bes­ten vor Ort entscheiden.

Der Haupt­ge­schäfts­füh­rer des Städ­te­ta­ges ver­wies aber auf die Umwelt­be­las­tun­gen durch Feu­er­werk. Jedes Jahr wür­den durch Feu­er­werk unnö­ti­ge Umwelt­be­las­tun­gen ent­ste­hen und vie­le Tie­re ver­schreckt. Die Städ­te plä­dier­ten des­halb dafür, die Belan­ge des Tier- und Natur­schut­zes in die Rege­lun­gen der Ers­ten Spreng­stoff­ver­ord­nung auf­zu­neh­men. „Die Rege­lun­gen soll­ten ins­ge­samt kla­rer gefasst wer­den. Das kann hel­fen, die Anwen­dung der Ver­ord­nung zu erleich­tern”, sag­te Dedy.

Der Vize­frak­ti­ons­chef der CDU im Bun­des­tag, Thors­ten Frei, hält eben­falls ein erneu­tes bun­des­wei­tes Böl­ler­ver­bot für zu weit­ge­hend. „Ange­sichts des Aus­lau­fens der epi­de­mi­schen Lage und der aktu­el­len Impf­quo­te wäre ein sol­ches Ver­bot ein unver­hält­nis­mä­ßi­ger Ein­griff in die Grund­rech­te”. Beim Jah­res­wech­sel 2020/2021 hat­te es wegen der Coro­na-Pan­de­mie ein deutsch­land­wei­tes Ver­kaufs­ver­bot von Feu­er­werk gege­ben. Das Böl­lern auf öffent­li­chen und beleb­ten Plät­zen war ver­bo­ten, und sämt­li­che öffent­li­chen Feu­er­wer­ke wur­den gestrichen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.