Halle: Steinmeier legt Blumen am Tatort in Halle Saale nieder

Frank-Walter Steinmeier - Halle-Attentat - Oktober 2019 - Halle (Saale)Foto: Bundespräsident Steinmeier am Anschlagsort in Halle (Halle Saale), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Einen Tag nach dem Anschlag auf die Synagoge in Halle (Saale) hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Tatort aufgesucht und ein Blumengesteck niedergelegt.

Begleitet wurde der Bundespräsident unter anderem vom israelischen Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff, von Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand sowie vom Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster. Steinmeier besuchte anschließend die Synagoge und sprach dort mit Mitgliedern der Gemeinde sowie dem Vorsitzenden Max Privorozki.

Später am Nachmittag wird Bundesinnenminister Horst Seehofer am Tatort erwartet. Am Mittwoch hatte ein 27-Jähriger versucht, mit Waffengewalt in die vollbesetzte Synagoge einzudringen. Weil er an der Tür scheiterte, erschoss er in unmittelbarer Umgebung zwei Menschen.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.