Thalys: Dauerhafte Preisreduzierung auf der deutschen Teilstrecke

Thalys - Seitenansicht - Zug - Kölner HauptbahnhofFoto: Seitenansicht des Thalys-Zugs im Kölner Hauptbahnhof, Urheber: Thalys International

Der europäische Hochgeschwindigkeitszug Thalys reduziert nun dauerhaft die Preise auf der deutschen Teilstrecke. Innerhalb Deutschlands findet auch eine kleine Preisanpassung statt.

Ab Dienstag reduziert der internationale Hochgeschwindigkeitszug Thalys dauerhaft seine Preise auf der deutschen Teilstrecke. Die Einstiegspreise für Fahrkarten der Reisekategorie Standard Mini von Deutschland nach Brüssel gibt es dann bereits ab 16 statt 19 Euro und nach Paris ab 32 statt 35 Euro. Für Fahrten innerhalb Deutschlands – zum Beispiel von Köln nach Dortmund – senkt Thalys die Preise um 1 Euro. Anlass für diese preislichen Anpassungen ist der Beschluss der deutschen Bundesregierung, die Mehrwertsteuer auf Fahrkarten im deutschen Fernverkehr von 19 auf sieben Prozent zu senken, der zum 01. Januar 2020 in Kraft getreten ist.

„Die Mehrwertsteuersenkung auf Fahrkarten im deutschen Fernverkehr ist ein wichtiges Signal, um mehr Menschen von einer Reise mit dem Zug statt Flugzeug oder Auto zu überzeugen. Wir unterstützen dies und reduzieren daher unsere Einstiegspreise. Für Thalys ist diese dauerhafte Preissenkung ein weiterer Schritt zur Verwirklichung unseres Ziels, ein verbindendes, zugängliches und vor allem klimafreundliches Mobilitätsangebot für Europa zu schaffen“, sagt Bertrand Gosselin, Geschäftsführer von Thalys.

Thalys-Reisende erreichen von Köln aus Brüssel in 1 Stunde und 47 Minuten sowie Paris in 3 Stunden und 14 Minuten. Der internationale Hochgeschwindigkeitszug verkehrt mit fünf täglichen Hin- und Rückverbindungen von Paris und Brüssel über Aachen nach Köln. Vier der Züge fahren von und nach Düsseldorf und Essen weiter. Drei der Züge verkehren von und nach Dortmund.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.