TUI: Nur weni­ge Rei­se­ein­schrän­kun­gen im Som­mer erwartet

Flugzeuge - TUI - Condor - Flughafen - LandebahnFoto: Flugzeuge der TUI und Condor auf der Landebahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Tui-Deutsch­land­chef Marek Andry­s­zak erwar­tet im Som­mer nur noch weni­ge Ein­schrän­kun­gen für Reisende.

„Heu­te herrscht natür­lich noch Unsi­cher­heit über Öff­nun­gen zu Ostern – bereits für Pfings­ten bin ich aller­dings schon sehr viel zuver­sicht­li­cher”, sag­te er dem Nach­rich­ten­por­tal T‑Online. Für die Zeit danach sei er sich aber sehr sicher: Im Hoch­som­mer kön­ne man alle Rei­se­zie­le wie­der ansteu­ern. „Bis auf Tests und Mas­ken­pflicht wird es kaum noch Ein­schrän­kun­gen geben”, so Andryszak.

Auch für Mal­lor­ca hofft Andry­s­zak auf bal­di­ge Rei­se­mög­lich­kei­ten. „Dort liegt die Inzi­denz seit Wochen unter 35. Zu mei­ner Ver­wun­de­rung hat das Robert-Koch-Insti­tut nicht schon letz­ten Frei­tag Ent­war­nung für Mal­lor­ca gege­ben”, sag­te der Tui-Mana­ger. „Wir hof­fen des­halb, dass das in den kom­men­den Tagen geschieht und auch die Rei­se­war­nung für die Balea­ren auf­ge­ho­ben wird”.

Mit stei­gen­den Prei­sen rech­net er dage­gen nicht – im Gegen­teil: „Der Urlaub wird die­ses Jahr sogar güns­ti­ger wer­den”. Ver­glei­che man die­sel­ben Rei­se­zei­ten und die­sel­ben Rei­se­län­gen, wür­den die Rei­sen eher bil­li­ger, weil vie­le Hotels nicht voll aus­ge­las­tet sein wür­den, sag­te der Mana­ger. An die Poli­tik rich­tet Andry­s­zak der­weil einen kla­ren Wunsch. „Die Poli­tik muss für eine gesi­cher­te Per­spek­ti­ve sor­gen. Jeder von uns möch­te sein Leben und auch den Urlaub wie­der bes­ser pla­nen kön­nen”. Wer jetzt eine Rei­se buche, wol­le wis­sen, wann er wie­der ins Flug­zeug stei­gen oder an Bord eines Schif­fes gehen kön­ne. „Mein Appell an die Poli­tik lau­tet des­halb: Gehen Sie mit uns eine Part­ner­schaft ein, machen Sie Vor­ga­ben fürs Ver­rei­sen. Und wir set­zen das dann um”.

Nach Ansicht von Andry­s­zak könn­te es „eine kla­re Ansa­ge geben, dass jeder Urlau­ber vor der Abrei­se einen nega­ti­ven Test vor­wei­sen muss, der nicht älter als 48 Stun­den ist”. Die Rei­se­an­bie­ter soll­ten die­sen kon­trol­lie­ren. „Wer kei­nen hat, fliegt nicht mit. Und genau­so könn­te man es bei der Rück­rei­se halten”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.