Ukrai­ne: Tag 18 des Putin-Krie­ges mit Explo­sio­nen im Westen

Flagge - Ukraine - Parlament - KiewFoto: Sicht auf die ukrainische Flagge am Parlament in Kiew, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Inva­si­on in der Ukrai­ne geht in Tag 18: In der Nacht zum Sonn­tag wur­den unter ande­rem meh­re­re Explo­sio­nen im Wes­ten des Lan­des gemeldet.

Ziel war nach ukrai­ni­schen Anga­ben ein Mili­tär­stütz­punkt, der rund 25 Kilo­me­ter von der pol­ni­schen Gren­ze ent­fernt ist. Auch der Flug­ha­fen der west­ukrai­ni­schen Stadt Iwa­no-Fran­kiwsk soll beschos­sen wor­den sein. Das genaue Aus­maß der Schä­den war in bei­den Fäl­len zunächst unklar. Meh­re­re Län­der hat­ten ihre Bot­schafts­ge­schäf­te vor dem Aus­bruch des Krie­ges nach Lem­berg verlegt.

Die Offen­si­ve der Rus­sen hat­te sich bis­her vor allem auf den Nord- und Süd­os­ten des Lan­des kon­zen­triert. So sind Char­kiw im Nord­os­ten und Mariu­pol im Süden von rus­si­schen Trup­pen umzin­gelt. Auch der Druck auf die Haupt­stadt Kiew wur­de zuletzt immer wei­ter erhöht. Dem Ver­neh­men nach gibt es hef­ti­ge Ver­lus­te auf bei­den Seiten.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.