Umwelt: Arbeits­agen­tur-Chef für Auf­stel­lung von Heizpilzen

Terrassenofen - Heizpilz - Thermische WärmeFoto: Sicht auf einen Heizpilz in der Öffentlichkeit, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Vor­stands­vor­sit­zen­de der Bun­des­agen­tur für Arbeit hat sich für den Ein­satz der umstrit­te­nen Heiz­pil­ze in der Gas­tro­no­mie ausgesprochen.

Ange­sichts der andau­ern­den Kri­se im Gast­ge­wer­be und der damit ver­bun­de­nen Arbeits­platz­ver­lus­te sei­en die Heiz­pil­ze in Ord­nung.  „Wenn die Gast­wir­te mit Heiz­pil­zen ihre Gäs­te noch einen Monat län­ger an der fri­schen Luft bewir­ten kön­nen, wäre das sicher­lich ein Gewinn”, sag­te Det­lef Schee­le der „Bild” (Frei­tag­aus­ga­be). Die Heiz­strah­ler gel­ten als Kli­ma­sün­der. Vie­le Kom­mu­nen, die in der Regel für die Erlaub­nis zur Auf­stel­lung zustän­dig sind, hat­ten die Gerä­te daher ganz oder teil­wei­se verboten.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.