Washing­ton: Immer mehr US-Bür­ger bean­tra­gen Arbeitslosenhilfe

Flagge der Vereinigten Staaten - US-Flagge - USA - GebäudeFoto: Flagge der Vereinigten Staaten (US-Flagge), Urheber: dts Nachrichtenagentur

In den USA haben in der ver­gan­ge­nen Woche erneut Mil­lio­nen Bür­ger einen Erst­an­trag auf Arbeits­lo­sen­hil­fe gestellt.

Die Zahl belief sich auf 6,606 Mil­lio­nen, teil­te das US-Arbeits­mi­nis­te­ri­um am Don­ners­tag mit. In der Vor­wo­che waren es bereits 6,867 Mil­lio­nen Erst­an­trä­ge, zwei Wochen zuvor 3,307 Millionen.

Das war jeweils ein neu­er Rekord­wert. Die Daten zu den Erst­an­trä­gen auf Arbeits­lo­sen­hil­fe wer­den wöchent­lich ver­öf­fent­licht. Sie gel­ten als wich­ti­ger Indi­ka­tor für die aktu­el­le wirt­schaft­li­che Lage. In den Ver­ei­nig­ten Staa­ten wur­den bis­her mehr als 430.000 Coro­na­vi­rus-Fäl­le gemel­det, fast 15.000 Men­schen kamen ums Leben. Das öffent­li­che Leben kam wegen der Kri­se in wei­ten Tei­len des Lan­des zum Erliegen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.