Ber­lin: Abrie­geln der deut­schen Gren­ze laut Innen­mi­nis­ter nicht möglich

Bundesrepublik Deutschland - Grenzübergangsstelle - Border Crossing Point - Schild - Zaun - Tor - Deutsche GrenzeFoto: Grenzübergangsstelle der Bundesrepublik Deutschland, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ein kom­plet­tes Abrie­geln der deut­schen Gren­ze ist nach Ansicht von Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Horst See­hofer (CSU) unmöglich.

Ent­spre­chen­de For­de­run­gen wür­den der­zeit oft erho­ben, sag­te der Innen­mi­nis­ter am Don­ners­tag­mit­tag in Ber­lin bezo­gen auf die aktu­el­le Coro­na­vi­rus-Kri­se. „Wer soll das kon­trol­lie­ren?”, frag­te See­hofer rhetorisch.

Auch bei jedem Ein­rei­sen­den einen Test auf das Coro­na­vi­rus zu machen, sei „objek­tiv nicht mög­lich”, so See­hofer. Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) ergänz­te, ein Abrie­geln der Gren­zen hät­te abge­se­hen von den wirt­schaft­li­chen Aus­wir­kun­gen auch Fol­gen für die medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung der Bevöl­ke­rung. Vie­le medi­zi­ni­sche Pro­duk­te wer­den nach Spahns Wor­ten gera­de in Asi­en gefer­tigt, wo das Virus bis­lang mit Abstand am stärks­ten ver­brei­tet ist.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.