Bul­ga­ri­en: Erneu­te Par­la­ments­wah­len am Sonn­tag gestartet

Wahllokal - Wahlraum - Stühle - Tische - Volksabstimmung - VolksentscheidFoto: Sicht auf einen Wahllokal in einer Schule, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In Bul­ga­ri­en sind am Sonn­tag die zwei­ten Par­la­ments­wah­len inner­halb von drei Mona­ten angelaufen.

Die Wahl­lo­ka­le öff­ne­ten am Mor­gen ihre Türen für die ins­ge­samt rund 6,7 Mil­lio­nen Wahl­be­rech­tig­ten, eine Brief­wahl gibt es nicht. Die Stimm­ab­ga­be erfolgt erst­mals mit­tels Wahl­ma­schi­nen und nicht mehr per Wahl­zet­tel. Gewählt wer­den die 240 Abge­ord­ne­ten der Natio­nal­ver­samm­lung. Für Par­tei­en gilt eine Vier-Pro­zent-Hür­de. Die Wahl­lo­ka­le schlie­ßen um 19:00 Uhr deut­scher Zeit, im Anschluss ist mit ers­ten Pro­gno­sen zu rechnen.

Erwar­tet wird ein Kopf-an-Kopf-Ren­nen zwi­schen der kon­ser­va­ti­ven GERB-Par­tei von Ex-Regie­rungs­chef Boj­ko Boris­sow sowie der popu­lis­ti­schen Par­tei ITN. Die Neu­wahl war nötig gewor­den, da die Regie­rungs­bil­dung nach der Wahl im April geschei­tert war. Auch nach der Wahl am Sonn­tag dürf­te die Eini­gung auf eine Regie­rung Umfra­gen zufol­ge schwie­rig werden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.