Erdo­gan: Deut­schen Bot­schaf­ter zur uner­wünsch­ter Per­son erklärt

Recep Tayyip Erdogan - Türkei - Präsident - Flagge - PolitikerFoto: Recep Tayyip Erdogan Präsident der Türkei, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Tür­kei erklärt die Bot­schaf­ter Deutsch­lands, der USA und meh­re­rer ande­rer Staa­ten zu uner­wünsch­ten Personen.

Er habe das Außen­mi­nis­te­ri­um dazu ange­wie­sen, die Diplo­ma­ten „schnellst­mög­lich” zu „per­so­na non gra­ta” zu erklä­ren, sag­te der tür­ki­sche Prä­si­dent Recep Tayy­ip Erdo­gan am Samstag.

Hin­ter­grund ist der Streit um den inhaf­tier­ten Men­schen­rechts­ak­ti­vis­ten Osman Kava­la. Die Bot­schaf­ter hat­ten Anfang der Woche gemein­sam die Frei­las­sung Kavalas gefor­dert, wor­auf­hin die Tür­kei die Bot­schaf­ter ein­be­stellt und mit deren Aus­wei­sung gedroht hat­te. Eine sol­che naht nun mit der Erklä­rung zu uner­wünsch­ten Personen.

Der Kul­tur­för­de­rer Osman Kava­la sitzt seit vier Jah­ren in der Tür­kei im Gefäng­nis, ohne ver­ur­teilt wor­den zu sein. Sei­ne nächs­te Gerichts­ver­hand­lung wegen Spio­na­ge­vor­wür­fen ist für den 26. Novem­ber 2021 angesetzt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.