EU: Kom­mis­si­on dringt ihre Staa­ten auf höhe­res Impftempo

Impfpass - Impfausweis - Impfung - COVID-19 - Vaccine Moderna - Lot 3002183Foto: Impfausweis mit Moderna-Aufkleber, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die EU for­dert ihre Staa­ten auf, im Kampf gegen die wei­te­re Aus­brei­tung der Del­ta-Vari­an­te des Coro­na­vi­rus deut­lich mehr zu tun als bisher.

„Für die Unge­impf­ten und nur teil­wei­se Geimpf­ten ist die Del­ta-Vari­an­te eine ech­te Bedro­hung”, sag­te EU-Gesund­heits­kom­mis­sa­rin Stel­la Kyria­ki­des der „Welt” (Sams­tag­aus­ga­be). „Solan­ge wir kein höhe­res Niveau bei den Zweit­imp­fun­gen erreicht haben wer­den und die am meis­ten schutz­be­dürf­ti­gen Grup­pen nicht geschützt sind, müs­sen wir wirk­lich alles tun, um die Über­tra­gungs­ket­te der Del­ta-Vari­an­te zu unter­bre­chen”. Das bedeu­te, „dass unse­re Anstren­gun­gen, die Bevöl­ke­rung zu imp­fen, ver­dop­pelt und die Maß­nah­men zur Auf­recht­erhal­tung der öffent­li­chen Gesund­heit respek­tiert wer­den müs­sen”. Außer­dem müss­ten wei­te­re „geziel­te poli­ti­sche Maß­nah­men” ergrif­fen wer­den, falls dies erfor­der­lich sein sollte.

„Es ist abso­lut not­wen­dig, dass wir uns voll­stän­dig imp­fen las­sen”, sag­te die Poli­ti­ke­rin aus Zypern wei­ter. Es rei­che eben nicht aus, sich nur ein­mal imp­fen zu las­sen, wenn ein voll­stän­di­ger Schutz zwei Impf­do­sen erfor­de­re. „In die­sem Som­mer sind siche­re und effek­ti­ve Impf­stof­fe ver­füg­bar und wir müs­sen jede Dose so schnell wie mög­lich ver­imp­fen”, for­der­te Kyria­ki­des. Man wer­de im Som­mer vor­aus­sicht­lich damit rech­nen müs­sen, dass die Del­ta-Vari­an­te des Coro­na­vi­rus domi­nant sein wird. „Wir müs­sen das ernst neh­men und jetzt han­deln, um eine neue Covid-Wel­le zu verhindern”.

Einer­seits wür­den zwar immer mehr Men­schen geimpft, „aber gleich­zei­tig ver­brei­ten sich immer anste­cken­de­re und mög­li­cher­wei­se gefähr­li­che­re Vari­an­ten”. Nach Anga­ben des Robert-Koch-Insti­tuts hat die abso­lu­te Zahl an Del­ta-Fäl­len seit der 21. Mel­de­wo­che zuge­nom­men, von etwa 270 auf rund 470 in der 23. Mel­de­wo­che. Ins­ge­samt, so das RKI, sei eine Ver­dop­pe­lung des Del­ta-Anteils im Wochen­takt auf der­zeit 15 Pro­zent fest­zu­stel­len. Gleich­zei­tig geht die Zahl der Anste­ckun­gen in Deutsch­land, die von der domi­nan­ten Alpha-Vari­an­te (Anteil: 74 Pro­zent) ver­ur­sacht wer­den, zurück. Die EU-Gesund­heits­be­hör­de EDCD sag­te in die­ser Woche, dass die Del­ta-Vari­an­te laut wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­sen um 40 bis 60 Pro­zent über­trag­ba­rer sei als die zunächst in Eng­land auf­ge­tre­te­ne Alpha-Vari­an­te. Die ECDC rech­net damit, dass schon Anfang August 70 Pro­zent aller Coro­na­vi­rus-Neu­in­fek­tio­nen in der EU auf Del­ta zurück­zu­füh­ren sein wer­den. Ende August dürf­ten es dann bereits 90 Pro­zent sein.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.