Finn­land: Sozi­al­de­mo­kra­ten für einen NATO-Beitritt

Panzer - Bundeswehr - Marder - SchützenpanzerFoto: Sicht auf den Bundeswehr-Panzer "Marder", Urheber: dts Nachrichtenagentur

In Finn­land zeich­net sich ein brei­tes Bünd­nis für einen NATO-Bei­tritt ab.

Neben Regie­rungs­chefin San­na Marin und Prä­si­dent Sau­li Nii­ni­stö hat sich nun auch Marins sozi­al­de­mo­kra­ti­sche Regie­rungs­par­tei für eine NATO-Mit­glied­schaft aus­ge­spro­chen. „Auf­grund einer erheb­li­chen Ver­än­de­rung des Sicher­heits­um­felds in Finn­land und Euro­pa unter­stützt die SDP die Mit­glied­schaft Finn­lands in der Nord­at­lan­tik­pakt-Orga­ni­sa­ti­on”, teil­te die Par­tei am Sams­tag mit. Die SDP unter­stüt­ze die Staats­füh­rung bei der Auf­nah­me von Beitrittsverhandlungen.

Zuvor hat­te Russ­lands Prä­si­dent Wla­di­mir Putin Finn­land vor einem Bei­tritt in das Schutz­bünd­nis gewarnt. Eine NATO-Auf­nah­me kön­ne sich nega­tiv auf die bila­te­ra­len Bezie­hun­gen zwi­schen Russ­land und Finn­land aus­wir­ken, sag­te Putin über­ein­stim­men­den Medi­en­be­rich­ten zufol­ge zu sei­nem fin­ni­schen Amts­kol­le­gen Nii­ni­stö. Über eine Auf­nah­me Finn­lands müs­sen alle 30 NATO-Mit­glie­der ein­stim­mig entscheiden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.