Frank­reich: Land führt Impf­pflicht für Gesund­heits­per­so­nal ein

Impfung gegen Corona - Hotspot - Sonderimpfung - Plakat - Berlin-KreuzbergFoto: Aufruf zur Stadtteil-Impfung (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Frank­reichs Prä­si­dent Emma­nu­el Macron hat ange­kün­digt, dass Pfle­ge- und Gesund­heits­kräf­te künf­tig einer Impf­pflicht unterliegen.

Ab dem 15. Sep­tem­ber 2021 wer­de es des­halb Kon­trol­len im Gesund­heits­we­sen geben, sag­te Macron am Mon­tag­abend bei einer Fern­seh­an­spra­che in Paris. Die­je­ni­gen, die der Impf­pflicht nicht nach­kom­men, sol­len sank­tio­niert wer­den. Macron begrün­de­te dies mit der schnel­len Aus­brei­tung der Del­ta-Vari­an­te des Coronavirus.

Eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht wer­de es vor­erst aller­dings nicht geben, sag­te Macron. Er appel­lier­te an die Fran­zo­sen, sich im „Sin­ne eines kol­lek­ti­ven Geis­tes” imp­fen zu las­sen. Es stün­den noch neun Mil­lio­nen Impf­do­sen bereit, die ins­be­son­de­re für älte­re und gefähr­de­te Men­schen vor­ge­se­hen seien.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.