Gro­Ko: 150 Euro Kin­der­bo­nus und wei­te­re Maßnahmen

Mutter - Kinder - Kinderwagen - Treppe - TreppengeländeFoto: Eine Mutter mit zwei Kindern, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Gro­ße Koali­ti­on hat sich bei ihrem Tref­fen im Kan­z­erl­amt auf einen erneu­ten Kin­der­bo­nus geeinigt.

„Pro Kind gibt es zum Kin­der­geld einen ein­ma­li­gen Kin­der­bo­nus von 150 Euro. Denn Fami­li­en sind beson­ders von den Ein­schrän­kun­gen durch Coro­na betrof­fen”, schrieb Bay­erns Minis­ter­prä­si­dent Mar­kus Söder am spä­ten Mitt­woch­abend auf Twitter.

Zudem wer­de das Kul­tur­hil­fe­pro­gramm „Neu­start Kul­tur” mit einer wei­te­ren Mil­li­ar­de Euro unter­stützt. „Damit wer­den in der Kri­se vie­le Exis­ten­zen gesi­chert”, so der CSU-Chef.

Zudem soll die Mehr­wert­steu­er­sen­kung in der Gas­tro­no­mie von 19 auf sie­ben Pro­zent bis 2022 ver­län­gert wer­den. „Das hilft der Gas­tro­no­mie beim Öff­nen nach dem Lock­down. Der steu­er­li­che Ver­lust­rück­trag wird ver­dop­pelt, das schafft in der Kri­se die not­wen­di­ge Liqui­di­tät”, schrieb der Ministerpräsident.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.