Impf­quo­te: Jens Spahn erwar­tet 20 Pro­zent bis Anfang Mai

Jens Spahn - Politiker - Gesundheitsminister - Person - DeutschlandFoto: Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn erwar­tet, dass die Impf­quo­te in Deutsch­land bis Anfang Mai auf 20 Pro­zent stei­gen wird.

Das sag­te er am Oster­mon­tag beim Besuch eines Impf­zen­trums in Ber­lin. Der CDU-Poli­ti­ker füg­te hin­zu, dass es cir­ca drei Mona­te gedau­ert habe, um die ers­ten zehn Pro­zent der Bevöl­ke­rung zu imp­fen. Die nächs­ten zehn Pro­zent wer­de man ange­sichts der zu erwar­ten­den Lie­fe­run­gen in einem Monat schaf­fen können.

Spahn kün­dig­te zudem an, dass die Impf­ge­schwin­dig­keit wei­ter stei­gen wer­de. Er mach­te aller­dings auch deut­lich, dass das Imp­fen die drit­te Wel­le nicht mehr ver­hin­dern kön­ne. In Deutsch­land haben bis Ostern etwas mehr als zwölf Pro­zent der Bevöl­ke­rung min­des­tens eine Impf­do­sis erhalten.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.