Jusos: Auf­nah­me von Flücht­lin­gen aus Weiß­russ­land verlangt

Flüchtlinge - Migration - Personen - Migranten - StromleitungenFoto: Flüchtlinge in einer Reihe, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Juso-Che­fin Jes­si­ca Rosen­thal hat ihre For­de­rung nach der Auf­nah­me von Geflüch­te­ten an der weiß­rus­si­schen Gren­ze bekräftigt.

Es gehe nun dar­um, dass Deutsch­land „5.000 bis 6.000 Men­schen” hel­fe, sag­te sie den Sen­dern RTL und n‑tv. „Wir kön­nen da nicht zugu­cken und wir müs­sen gera­de in der Weih­nachts­zeit akut han­deln und die­se Men­schen da raus­ho­len. Rosen­thal hat­te das Gebiet vor Kur­zem besucht. Sie bezeich­ne­te die Situa­ti­on als „fatal”.

Die deut­sche Bun­des­re­gie­rung müs­se einen sol­chen Schritt zwar gemein­sam mit der pol­ni­schen Regie­rung abstim­men, aller­dings sei es „unse­re Ver­ant­wor­tung”, nun zu han­deln und den Geflüch­te­ten zu hel­fen. „Sie sind nicht ver­sorgt, sie lei­den gera­de und wenn es wirk­lich schlecht läuft, dann kön­nen sie erfrie­ren im Schnee”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.