Rhein­land-Pfalz: Hoch­was­ser-Opfer bekom­men 3.500 Euro

Hochwasser - Flutwelle - Häuser - Straße - Land - Juli 2021 - Trier-Ehrang - Rheinland-PfalzFoto: Hochwasser in Rheinland-Pfalz am 15.07.2021 (Trier-Ehrang), Urheber: Stadt Trier

Die Hoch­was­ser-Opfer in Rhein­land-Pfalz bekom­men kurz­fris­tig 3.500 Euro Sofort­hil­fe, die direkt aus­ge­zahlt wer­den sollen.

Das beschloss der Minis­ter­rat am Diens­tag. Das Land ver­zeich­ne­te zudem 6,2 Mil­lio­nen Euro Spen­den. „Ihre Spen­den­be­reit­schaft ist bei­spiel­los”, sag­te Minis­ter­prä­si­den­tin Malu Drey­er. Das Hoch­was­ser hat­te in der letz­ten Woche erheb­li­che Sach- und Per­so­nen­schä­den ver­ur­sacht. Im Land­kreis Bad Neuen­ahr-Ahr­wei­ler star­ben min­des­tens 121 Men­schen, 755 wur­den ver­letzt. Nach unter­schied­li­chen Anga­ben wer­den dort noch zwi­schen 170 und 876 Men­schen wei­ter­hin vermisst.

In Nord­rhein-West­fa­len kamen min­des­tens 47 Men­schen ums Leben, auch hier könn­te die Opfer­zahl noch stei­gen. Wei­te­re 31 Tote gab es im benach­bar­ten Bel­gi­en, hier wer­den aktu­ell wie­der 116 Men­schen ver­misst, die­se Zahl stieg wegen neu­er Such­an­fra­gen von Ange­hö­ri­gen an.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.