Ampel: Par­tei­en dro­hen Hua­wei mit Rausschmiss

Basisstation - Handy - Sendemast - Mobilfunkmast - DachFoto: Basisstation für Mobilfunk auf einem Dach, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Debat­te um den chi­ne­si­schen IT-Kon­zern Hua­wei kommt wie­der in Gang.

Die Bun­des­re­gie­rung behält sich vor, den Netz­be­trei­ber zu ver­bie­ten, „kri­ti­sche Kom­po­nen­ten” chi­ne­si­scher Her­stel­ler ein­zu­set­zen. Sogar die Ver­wen­dung bereits ver­bau­ter Bau­tei­le könn­te unter­sagt wer­den, wie das für die Ent­schei­dung feder­füh­rend zustän­di­ge Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um dem „Han­dels­blatt” bestä­tig­te. Und zwar dann, „wenn der wei­te­re Ein­satz die öffent­li­che Ord­nung oder Sicher­heit der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land vor­aus­sicht­lich beein­träch­tigt, ins­be­son­de­re, wenn der Her­stel­ler der kri­ti­schen Kom­po­nen­te nicht ver­trau­ens­wür­dig ist”.

Beim Auf­bau des super­schnel­len 5G-Net­zes soll Hua­wei nach dem Wil­len der Netz­be­trei­ber Deut­sche Tele­kom, Voda­fone und Tele­fo­ni­ca eine ent­schei­den­de Rol­le spie­len. Doch in der Ampel­ko­ali­ti­on sto­ßen die Plä­ne auf Ableh­nun­gen. „Es wäre welt­fremd und naiv, die geo­po­li­ti­sche Bedeu­tung der Akti­vi­tä­ten Hua­weis in Deutsch­land für den Ein­fluss Chi­nas nicht zu erken­nen”, sag­te FDP-Frak­ti­ons­vi­ze Kon­stan­tin Kuh­le dem „Han­dels­blatt”. Auch mit Blick auf die Cyber­si­cher­heit bestün­den „erheb­li­che” Beden­ken. „Vor die­sem Hin­ter­grund ist es rich­tig, dass deut­sche Behör­den die Risi­ken einer Nut­zung von Hua­wei-Kom­po­nen­ten erneut über­prü­fen”, beton­te Kuhle.

Das sieht der Grü­nen-Frak­ti­ons­vi­ze Kon­stan­tin von Notz genau­so. „Ange­sichts der Ent­wick­lun­gen in der Ukrai­ne und der schlim­men euro­päi­schen Gas­mi­se­re soll­te auch dem Letz­ten klar gewor­den sein, dass man sich Dik­ta­tu­ren mit impe­ria­lis­ti­scher Grund­hal­tung tun­lichst nicht wirt­schaft­lich aus­lie­fern soll­te, um nicht erpress­bar zu wer­den”, sag­te von Notz dem „Han­dels­blatt”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.