Russ­land: Deutsch­land ver­han­delt über 30 Mil­lio­nen Sputnik-Dosen

Impfstoff - Coronavirus - Softbox - LKW - Lieferung - Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen - Dezember 2020 - DüsseldorfFoto: Erster Impfstoff für NRW an der Staatskanzlei (Düsseldorf), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Bun­des­re­gie­rung ver­han­delt mit Russ­land offen­bar über die Lie­fe­rung von 30 Mil­lio­nen Dosen des Coro­na-Impf­stoffs Sput­nik V.

Kon­kret gehe es um drei mal zehn Mil­lio­nen Dosen für Juni, Juli und August, teil­te Sach­sens Minis­ter­prä­si­dent Micha­el Kret­schmer am Ran­de sei­ner Russ­land-Rei­se über den Kurz­nach­rich­ten­dienst Twit­ter mit.

Vor­aus­set­zung dafür sei die zügi­ge Zulas­sung des Impf­stoffs durch die Euro­päi­sche Arz­nei­mit­tel-Agen­tur. „Wir wer­ben sehr für ein zügi­ges Zulas­sungs­ver­fah­ren bis Mai”, so Kret­schmer. Der säch­si­sche Regie­rungs­chef hat­te zuvor mit dem rus­si­schen Gesund­heits­mi­nis­ter Michail Murasch­ko über Sput­nik V gesprochen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.