Russ­land: Mili­tä­ri­sche Akti­vi­tä­ten um Kiew wer­den reduziert

Mod - Russischer Kampfpanzer - Straße - März 2022 - UkraineFoto: Russischer Kampfpanzer Mod in der Öffentlichkeit (Ukraine), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Russ­land will sei­ne mili­tä­ri­schen Akti­vi­tä­ten im Raum Kiew und Tscher­ni­hiw nach eige­nen Anga­ben radi­kal reduzieren.

Das berich­tet die staat­li­che rus­si­sche Nach­rich­ten­agen­tur Tass unter Beru­fung auf das Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um Russ­lands. Dem­nach wol­le man den Kon­flikt dees­ka­lie­ren. Hin­ter­grund sei­en die Ver­hand­lun­gen mit der Ukrai­ne in Istan­bul. Ob es am Ende aber tat­säch­lich zu einer Dees­ka­la­ti­on in den betrof­fe­nen Regio­nen kom­men wird, ist noch unklar. Bereits am Wochen­en­de hat­te das Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um mit­ge­teilt, sich künf­tig auf die „voll­stän­di­ge Befrei­ung” der öst­li­chen Don­bass-Regi­on kon­zen­trie­ren zu wollen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.