SPD: Par­tei will wei­te­re Sank­tio­nen gegen ira­ni­sche Führung

Botschaft der Islamischen Republik Iran - Podbielskiallee - BerlinFoto: Iranische Botschaft auf der Podbielskiallee (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Lars Kling­beil hat sich dafür aus­ge­spro­chen, den Druck auf die ira­ni­sche Füh­rung wegen ihres bru­ta­len Vor­ge­hens gegen die Pro­tes­tie­ren­den im Land zu erhöhen.

„Als SPD ste­hen wir an der Sei­te der muti­gen Ira­ne­rin­nen und Ira­ner, die sich gegen das bru­ta­le Regime weh­ren”, sag­te Kling­beil der „Rhei­ni­schen Post” und dem Bon­ner „Gene­ral-Anzei­ger” (Sams­tags­aus­ga­ben). „Wir set­zen uns gemein­sam mit der Ampel-Regie­rung für wei­te­re Sank­tio­nen gegen die Ver­ant­wort­li­chen ein. Es ist wich­tig, dass wir dabei euro­pä­isch vor­ge­hen und den Druck auf die ira­ni­sche Füh­rung gemein­sam ausweiten”.

Kling­beil nann­te das bru­ta­le Vor­ge­hen der ira­ni­schen Sicher­heits­kräf­te gegen die für ihre Frei­heit demons­trie­ren­den Men­schen „abscheu­lich”. Er ergänz­te: „Die Pro­tes­te, die auch von immer mehr Män­nern im gan­zen Land unter­stützt wer­den, wer­den bru­tal nie­der­ge­schla­gen. Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, dar­un­ter Min­der­jäh­ri­ge, wer­den ver­prü­gelt, gefol­tert, ein­ge­sperrt, weil sie für Selbst­ver­ständ­lich­kei­ten auf die Stra­ße gehen: für ihre Frei­heit und ihre Selbstbestimmung”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.