Ukrai­ne: Land mel­det Beginn rus­si­scher Offensive

Deutsche Bundeswehrsoldaten - Bundeswehr - Waffen - EinsatzFoto: Deutsche Bundeswehrsoldaten im Einsatz, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Ukrai­ne mel­det den Beginn einer rus­si­schen Offen­si­ve ent­lang der gesam­ten Front­li­nie in den Regio­nen Donetsk, Luhansk und Charkiw.

Es habe Rake­ten- und Bom­ben­an­grif­fe auf die indus­tri­el­le und zivi­le Infra­struk­tur gege­ben, teil­te der Gene­ral­stab der Streit­kräf­te der Ukrai­ne am Abend mit. Dabei gehe es den Rus­sen offen­sicht­lich dar­um, die vol­le Kon­trol­le über die Gebie­te Donezk und Luhansk zu erlan­gen und das zuvor erober­te Ter­ri­to­ri­um zu hal­ten. „Um ihre Offen­siv­fä­hig­kei­ten zu stär­ken, bil­den die Inva­so­ren wei­ter­hin zusätz­li­che Ein­hei­ten in der Regi­on Ros­tow und im vor­über­ge­hend besetz­ten Gebiet der Auto­no­men Repu­blik Krim”, hieß es vom ukrai­ni­schen Mili­tär weiter.

Es gebe Infor­ma­tio­nen, dass Russ­land wei­ter Mili­tär zusam­men­zie­he, laut des Mili­tär­be­rich­tes steht der 24. April 2022 als Ter­min für einen erwei­ter­ten Angriff im Raum. Die Kämp­fe um Mariu­pol gehen unter­des­sen wei­ter. Rus­si­sche Trup­pen hät­ten zuletzt das Hafen­ge­biet gestürmt, hieß es vom ukrai­ni­schen Militär.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.