Ukrai­ne: Land will auch die Krim zurückerobern

Ukraine - Flaggen - Statuen - Gebäude - Fahne - FlaggeFoto: Die Flagge der Ukraine, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Ukrai­ne will wei­ter­kämp­fen, bis auch die seit 2014 von Russ­land besetz­te Krim zurück­er­obert ist.

„Was auch immer nötig ist und ganz gleich, wie lan­ge es dau­ert, die Ukrai­ne wird mili­tä­risch und auch diplo­ma­tisch dafür kämp­fen, dass unser Land voll­stän­dig wie­der­her­ge­stellt wird in sei­ner gesam­ten ter­ri­to­ria­len Inte­gri­tät, natür­lich ein­schließ­lich des Don­bass und der Krim”, sag­te der ukrai­ni­sche Außen­mi­nis­ter Dmy­t­ro Kule­ba am Don­ners­tag der ZDF-Sen­dung „Heu­te-Jour­nal”.

Die Bezie­hun­gen zu Deutsch­land sei­en der Ukrai­ne wich­tig, auch zu Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz: „Wir haben eine Ein­la­dung aus­ge­spro­chen, er ist jeder­zeit will­kom­men, zu jedem Datum, das ihm passt und wir schät­zen unse­re Bezie­hun­gen”. Er wider­spricht Scholz aller­dings in der Fra­ge, inwie­weit ein Atom­krieg dro­he: „Ich sehe tat­säch­lich nicht die Mög­lich­keit, dass hier ein nuklea­rer Krieg als Mög­lich­keit auf dem Tisch läge. Denn das wäre der letz­te Krieg und zwar auch für Russ­land”. Er sei in Deutsch­land, erläu­tert Kule­ba, um die wei­te­re Stra­te­gie zu dis­ku­tie­ren und damit sei er durch­aus zufrieden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.