Aachen: Alle Schu­len sind nun an Giga­b­it­net­ze angeschlossen

Schulflur - Stühle - Schule - Treppen - TürFoto: Sicht auf Stühle in einem Flur einer Schule, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Land will bis Ende 2022 alle Schu­len mit bes­se­rem Inter­net ver­sor­gen und damit flä­chen­de­ckend die Vor­aus­set­zung für digi­ta­les Ler­nen schaffen.

In der Stadt Aachen ist das frü­her als geplant gelun­gen. Dort wer­den jetzt auch die letz­ten bei­den von 85 Schu­len an leis­tungs­fä­hi­ge Giga­b­it­net­ze ange­schlos­sen. Bund und Land haben den Aus­bau mit 6,3 Mil­lio­nen Euro geför­dert. In Nord­rhein-West­fa­len infor­mie­ren und bera­ten die fünf Geschäfts­stel­len Gigabit.NRW die Schul­trä­ger in allen Fra­gen rund um die Anschlüs­se an ein giga­b­it­fä­hi­ges Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­netz. Sie sind die zen­tra­len Ansprech­part­ner und sor­gen dafür, dass jede Schu­le, für die eine För­de­rung in Fra­ge kommt, das geeig­ne­te Pro­gramm findet.

Dar­über hin­aus hel­fen Breit­band­ver­ant­wort­li­che auf Ebe­ne der Krei­se und kreis­frei­en Städ­te als Exper­ten vor Ort. Das Land rät Schul­trä­gern, die der­zei­ti­gen För­der­mög­lich­kei­ten zu nut­zen und die Anträ­ge rasch zu erar­bei­ten. Die Geschäfts­stel­len Gigabit.NRW unter­stüt­zen auch die Digi­ta­li­sie­rung der Schu­len mit Mit­teln aus dem Digi­tal­Pakt Schule.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.