Aachen: Bundespolizei geht ein gesuchter Gewalttäter ins Netz

Autobahn - Schilder - Autos - Fahrstreifen - FahrbahnFoto: Sicht auf eine Autobahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Beamte der Bundespolizei nahmen am gestrigen Donnerstag einen Räuber kurz vor der Ausreise nach Belgien fest.

Eine Streife der Bundespolizei kontrollierte einen 30-jährigen Mann auf der Bundesautobahn 44 – Anschlussstelle Lichtenbusch – unmittelbar vor seiner Ausreise nach Belgien. Bei der Überprüfung der Person stellten die Beamten die Ausschreibung zur Festnahme der Staatsanwaltschaft Wuppertal fest. Demnach muss der Gesuchte eine Freiheitsstrafe von insgesamt vier Jahren und sieben Monate – wegen gemeinschaftlichen schweren Raubes – verbüßen.

Zur Klärung des Sachverhaltes führte man ihn der Dienststelle in Eschweiler zu. Nachdem dort die Identität der Person zweifelsfrei bestätigt wurde und ihm der Haftbefehl eröffnet wurde, wartete er im anschließenden Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums Aachen auf seinen Strafvollzug.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.