Köln: 250 Mil­lio­nen Euro für die kli­ma­freund­li­che Schiene

Brücke - Ruckbau - Deutsche Bahn - Sanierung - Deutz-Mülheimer-Straße - Juli 2020 - Köln-DeutzFoto: Rückbau der Brücke auf der Deutz-Mülheimer-Straße im Juli 2020 (Köln-Deutz), Urheber: DB Netze

Mit Rekord­in­ves­ti­tio­nen macht die DB die Schie­nen­in­fra­struk­tur im Kno­ten Köln wei­ter fit.

Rund 250 Mil­lio­nen Euro ver­baut die DB in die­sem Jahr für zusätz­li­che Kapa­zi­tät auf der Schie­ne und eine moder­ne Infra­struk­tur. Dabei drückt die DB aufs Tem­po: Bereits im Herbst 2021 geht das neue elek­tro­ni­sche Stell­werk des Köl­ner Haupt­bahn­hof für den S‑Bahn-Ver­kehr in Betrieb. Auch die ers­te der fünf Brü­cken über die Deutz-/Mül­hei­mer Stra­ße wird Ende des Jah­res rund­um erneu­ert sein.

Ins­ge­samt packt die DB 15 Brü­cken an, baut 35 Kilo­me­ter Glei­se, ver­legt mehr als 200 Kilo­me­ter Kabel, setzt 320 Mas­ten und bohrt 6.000 Löcher zur Kampf­mit­tel­son­die­rung. Außer­dem baut die DB unter ande­rem vier neue Modul­ge­bäu­de für die elek­tro­ni­schen Stell­wer­ke, 40 Wei­chen, 65 Kilo­me­ter Kabel­ka­nä­le und knapp zwei Kilo­me­ter Schallschutzwände.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.