Aachen: Bundespolizist nach Angriff dienstunfähig

Bundespolizei - Polizistin - Polizei - Person - UniformFoto: Sicht auf eine Bundespolizistin, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am Sonntagmorgen wurden zwei Bundespolizeibeamte bei der Kontrolle eines 31-jährigen Deutschen durch diesen angegriffen und verletzt.

Die Beamten wurden auf den Mann aufmerksam, da er am Hauptbahnhof Aachen Reisende lautstark anpöbelte und aggressiv anbettelte. Als die Beamten den Mann kontrollieren wollten, ergriff dieser die Flucht und lief stadteinwärts. Während der anschließenden fußläufigen Verfolgung, drehte sich der Mann unvermittelt um und griff die Beamten mit Fußtritten sowie Faustschlägen an. Nach einer kurzen Rangelei konnten die Beamten den Mann zu Boden bringen und Handschellen anlegen. Dabei zog sich der Beschuldigte leichte Verletzungen an der Nase zu.

Auf der Dienststelle am Aachener Hauptbahnhof wurde die Person im Anschluss wegen des Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte beanzeigt. Eine ärztliche Untersuchung lehnte der Beschuldigte ab. Ein Atemalkoholtest ergab, dass er zum Tatzeitpunkt keinen Alkohol getrunken hatte. Eine Überprüfung seiner Personalien ergab, dass er bereits wegen verschiedener Gewaltdelikte polizeilich bekannt war. Dem 31-Jährigen wurde ein Platzverweis für den Hauptbahnhof erteilt. Die Bundespolizeibeamten begaben sich zur weiteren Untersuchung ins Uniklinikum Aachen und sind bis auf Weiteres nicht mehr dienstfähig.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.