Aachen: Intensivtäter von Bundespolizei am Hauptbahnhof festgenommen

Aachen Hauptbahnhof - Empfangsgebäude - Aachen-MitteFoto: Sicht auf den Aachener Hauptbahnhof Empfangsgebäude (Aachen-Mitte)

Die Bundespolizei hat am Dienstag einen von der Staatsanwaltschaft Leipzig gesuchten Intensivtäter festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft Leipzig fahndete nach dem 34-jährigen Algerier wegen mehrerer Eigentumsdelikte, unter anderem auch wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls.

Die Beamten kontrollierten den 34-Jährigen am Hauptbahnhof in Aachen, der zuvor mit einem Fernreisezug aus Belgien eingereist war. Bei der Kontrolle konnte er keine Ausweispapiere vorlegen. Da der Verdacht der unerlaubten Einreise bestand, wurde er einer eingehenden Überprüfung unterzogen. Hier wurden die aktuellen Fahndungen festgestellt.

Die Staatsanwaltschaft Leipzig fahndete bereits seit 2018 nach dem Intensivtäter. Er wurde auf die Wache am Hauptbahnhof verbracht und erkennungsdienstlich behandelt. Der mit Untersuchungshaftbefehl Ausgeschriebene ist bereits mehrfach mit falschen Namen bei den Behörden in mehreren Bundesländern aufgetreten und versucht dadurch über seine wahre Identität hinwegzutäuschen.

Nach Eröffnung des Untersuchungshaftbefehls wurde er dem Haftrichter vorgeführt, der den Haftbefehl bestätigte. Der 34-Jährige wurde im Anschluss in die Justizvollzugsanstalt Aachen überführt.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.