Aachen: Neue Bun­des­po­li­zis­ten am Drei­län­der­punkt ver­ei­digt worden

Bundespolizisten - Vereidigung - Labyrinth Dreiländerpunkt - September 2019 - AachenFoto: Vereidigungszeremonie am Dreiländerpunkt der Bundespolizisten (Niederlande), Urheber: Bundespolizei Aachen

Die Bun­des­po­li­zei Aachen hat Anfang Sep­tem­ber 2019 Ver­stär­kung erhal­ten. Anwe­sen­de Bun­des­po­li­zis­ten wur­den am Laby­rinth Drei­län­der­punkt vereidigt.

Eine Bun­des­po­li­zis­tin sowie neun Bun­des­po­li­zis­ten haben unmit­tel­bar nach Abschluss ihrer Lauf­bahn­prü­fung für den geho­be­nen bzw. mitt­le­ren Poli­zei­voll­zugs­dienst, ihren Dienst bei der Bun­des­po­li­zei­in­spek­ti­on Aachen ange­tre­ten. Zehn zusätz­li­che Ein­satz­kräf­te bedeu­ten ein Mehr für die Sicher­heit in der Grenz­re­gi­on; kon­kret ist nun rund um die Uhr ein Strei­fen­wa­gen der Bun­des­po­li­zei zusätz­lich für die Sicher­heit im Einsatz.

Im Zuge einer klei­nen Fei­er­stun­de wur­den die zehn Neu­en am 17. Sep­tem­ber 2019 am Drei­län­der­punkt von Bel­gi­en, den Nie­der­lan­den und Deutsch­land, ver­ei­digt. Ein Ort, der ins­be­son­de­re auch für die Ver­bun­den­heit und das enge Netz­werk der Sicher­heits­part­ner dies- und jen­seits der Gren­ze steht. So waren unter den rund 50 Per­so­nen des Fest­ak­tes vor allem auch Reprä­sen­tan­ten der Poli­zei- und Sicher­heits­be­hör­den der Nach­bar­län­der sowie auch der Lan­des­po­li­zei NRW. Sie unter­stri­chen hier­mit die beson­de­re Bedeu­tung der part­ner­schaft­li­chen Zusam­men­ar­beit. Hier­zu der Prä­si­dent der für Nord­rhein-West­fa­len zustän­di­gen Bun­des­po­li­zei­be­hör­de Andre­as Jung: „Ich freue mich über die per­so­nel­le Ver­stär­kung unse­rer Dienst­stel­le in Aachen. Und ich freue mich über die Anwe­sen­heit unse­rer Sicher­heits­part­ner. Bei­des sind Bele­ge für unser ste­tes Bemü­hen für die Sicher­heit unse­rer Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, was kei­ne Gren­zen kennt”. „Wir wer­den mit dem Per­so­nal­zu­wachs die Sicher­heit in der Grenz­re­gi­on wei­ter aus­bau­en. De fac­to ist ab sofort ein zusätz­li­cher Strei­fen­wa­gen der Bun­des­po­li­zei rund um die Uhr im Ein­satz”, so Prä­si­dent Jung.

Der stell­ver­tre­ten­de Inspek­ti­ons­lei­ter, Poli­zei­ober­rat Sven Nest­ler freut sich eben­so über die per­so­nel­le Auf­sto­ckung. In sei­ner Rede zitier­te er eine afri­ka­ni­sche Weis­heit. „Die bes­te Zeit, einen Baum zu pflan­zen, war vor zwan­zig Jah­ren. Die nächst­bes­te ist jetzt.” Die Zahl die­ser „Bäu­me” wird sich per­spek­ti­visch in den kom­men­den Mona­ten erhö­hen. Vie­le neue Poli­zis­tin­nen und Poli­zis­ten befin­den sich der­zeit in der Ausbildung/Studium. Davon wird auch der Aache­ner Grenz­raum pro­fi­tie­ren. Die Bun­des­re­gie­rung hat einen deut­li­chen Per­so­nal­auf­wuchs bei der Bun­des­po­li­zei auf den Weg gebracht; die Ers­ten haben 2019 ihren Dienst in Aachen aufgenommen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.