Bielefeld: 17-Jähriger in Baumheide durch Messerstiche getötet

Polizei - Polizeiauto - Einsatzwagen - Einsatzfahrzeug - Gebäude - Spiegel - StreifenwagenFoto: Sicht auf ein Polizeiauto, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In Bielefeld ist in der Nacht zum Freitag ein 17-Jähriger bei einer Auseinandersetzung durch Messerstiche getötet worden.

Der Vorfall ereignete sich im Bereich einer Stadtbahnhaltestelle im Stadtteil Baumheide, teilte die Polizei mit. Mehrere Zeugen, die sich an der Haltestelle aufhielten, konnten beobachten, wie zuvor eine männliche Person mit dem späteren Opfer sprach und dabei augenscheinlich mit einem Messer bedrohte. Kurz darauf kam der junge Bielefelder den Zeugen entgegen und wies Stichverletzungen auf, während der andere Mann sich zu Fuß entfernte.

Der 17-Jährige wurde in ein Krankenhaus transportiert, wo er wenig später verstarb. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung konnte durch Polizeibeamte eine verdächtige Person vorläufig festgenommen werden, auf welche die Täterbeschreibung der Zeugen zutrifft. Ob es sich wirklich um den Täter handelt, war zunächst unklar. Die Ermittlungsbehörden richteten noch in der Nacht eine Mordkommission ein.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.