Dor­ma­gen: Vor­trag über die Volks­krank­heit Osteoporose

Bürgerhaus Hackenbroich - Geschäftsstelle - Salm-Reifferscheidt-Allee - Dormagen Foto: Sicht auf das Bürgerhaus Hackenbroich auf der Salm-Reifferscheidt-Allee (Dormagen)

Das Büro für bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment bie­tet am 12. Okto­ber 2020 einen Vor­trag über die Volks­krank­heit Osteo­po­ro­se im Bür­ger­haus Hacken­broich an.

Osteo­po­ro­se heißt die Dia­gno­se bei Kno­chen­ab­bau und dem Ver­lust der Sta­bi­li­tät für das Ske­lett des Men­schen. Ursa­chen sind gene­ti­sche Fak­to­ren und unter­schied­li­che Lebens­ge­wohn­hei­ten. Bun­des­weit lei­det fast jeder Vier­te an die­ser Krank­heit. Des­halb bie­tet das Büro für bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment am 12. Okto­ber um 15:00 Uhr im Bür­ger­haus Hacken­broich einen Vor­trag über die­se Volks­krank­heit an.

Kno­chen­schmer­zen gel­ten im höhe­ren Lebens­al­ter als Warn­si­gnal die­ser Krank­heit. Grund­sätz­lich gilt, je frü­her die Osteo­po­ro­se erkannt wird, des­to bes­ser sind die Hei­lungs­chan­cen. Dr. Ger­ta van Oost, Diplom-Tropho­lo­gin und Lehr­be­auf­trag­te der Medi­zi­ni­schen Fakul­tät der Uni­ver­si­tät Köln, wird in ihrem Vor­trag erläu­tern, wer zur Risi­ko­grup­pe gehört, was als Vor- und Für­sor­ge getan und wie der Kno­chen­ab­bau ver­lang­samt wer­den kann. Auch gibt sie Tipps, wel­che sport­li­chen Akti­vi­tä­ten emp­feh­lens­wert sind und wel­che Lebens­mit­tel auf den täg­li­chen Spei­se­plan gehören.

Da auf­grund der Coro­na-Schutz­maß­nah­men nur begrenzt Plät­ze zur Ver­fü­gung ste­hen, ist eine tele­fo­ni­sche Anmel­dung bei Jut­ta War­stat unter 02133 / 257 327 erfor­der­lich. Es sind kos­ten­lo­se Park­plät­ze direkt am Bür­ger­haus an der Salm-Reif­fer­scheidt-Allee 20 vorhanden.

Wei­ter­hin sind die aktu­el­len Hygie­ne­vor­schrif­ten und Abstands­re­geln zu beach­ten. Es ist eine Mund- und Nasen­be­de­ckung bis zum Platz zu tra­gen. Zudem soll­ten die Hän­de beim Betre­ten des Bür­ger­hau­ses des­in­fi­ziert werden.