Köln: Zahl­rei­che Waf­fen in Pri­vat­woh­nung von Ver­stor­be­nem entdeckt

Schusswaffen - Hiebwaffen - Stichwaffen - Pistolen - Revolver - Schreckschusspistolen - Säbel - Schwerter - Einhandmesser - Polizei Köln - Köln-HöhenbergFoto: Gefundene Schuss-, Hieb- und Stichwaffen in Privatwohnung, Urheber: Polizei Köln

In einer Woh­nung in Köln Höhen­berg hat die Poli­zei Köln am Frei­tag­vor­mit­tag zahl­rei­che Schuss‑, Hieb- und Stich­waf­fen sichergestellt.

Beam­te des Ord­nungs­am­tes hat­ten die Poli­zei ver­stän­digt, nach­dem sie in der Olpe­ner Stra­ße bei der Woh­nungs­auf­lö­sung eines Ver­stor­be­nen vier Geweh­re, 14 teils anti­ke Pis­to­len und Revol­ver, eine Schreck­schuss­pis­to­le, acht Säbel, zwei Schwer­ter sowie vier Ein­hand­mes­ser ent­deckt hatten.

Ein Groß­teil der Schuss­waf­fen war bereits zuvor unbrauch­bar gemacht wor­den. Zwei schar­fe und offen­sicht­lich ille­gal erwor­be­ne Pis­to­len nah­men die Ermitt­ler des Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­ats 13 zur wei­te­ren Beur­tei­lung mit. Der 69-Jäh­ri­ge war zu Leb­zei­ten nie im Besitz waf­fen­recht­li­cher Erlaub­nis­se. Woher er die Waf­fen hat­te, ist nun Gegen­stand der wei­te­ren Ermittlungen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.