Dortmund: 35-jähriger Mann stellt sich selbst der Bundespolizei

Bundespolizei - Dienstgebäude - Schilder - EingangFoto: Sicht auf ein Dienstgebäude der Bundespolizei, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Eher ungewöhnlichen Besuch hatte gestern die Dortmunder Bundespolizei. Ein 35-Jähriger klingelte an der Wache am Dortmunder Hauptbahnhof und gab an, dass er vermutlich gesucht werde.

Das Bürgerinnen und Bürger die Wache der Dortmunder Bundespolizei am Hauptbahnhof mit unterschiedlichsten Anliegen aufsuchen, ist eher üblich. Besonders war jedoch am gestrigen Nachmittag ein Mann aus Meschede. Er klingelte an der Wache und teilte den Polizisten sogleich mit, dass er wohl mit Haftbefehl gesucht werde. Mit seiner Vermutung lag der 35-Jährige richtig. Eine Überprüfung ergab, dass er wegen Betruges zur Festnahme ausgeschrieben war. Er wurde zu einer Geldstrafe von 750 Euro verurteilt, die er offensichtlich bislang nicht bezahlte. Auch am gestrigen Tage konnte er der Zahlungsaufforderung nicht nachkommen.

Er wurde von den Bundespolizisten festgenommen und in die JVA eingeliefert. Der deutsche Staatsangehörige hat nun eine Freiheitsstrafe von 60 Tagen zu verbüßen.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.