Dortmund: Bundespolizei stellt Mann nach Gleisüberschreitungen

Gleisanlage - Gleisen - Schienen - Bahn - ZugFoto: Sicht auf eine Gleisanlage, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Bundespolizei stellte einen Mann im Dortmunder Hauptbahnhof, der zuvor über mehrere Bahngleise gegangen sein soll und sich dabei in Lebensgefahr brachte.

Der Zugführer eines Regionalexpresses meldete am Nachmittag der Bundespolizei eine Person, die im Dortmunder Hauptbahnhof über mehrere Gleise laufen würde. Bundespolizisten können den 34-jährigen noch im Bahnhof antreffen.

Nach ersten Ermittlungen querte er von einem Bahnsteig aus mehrere Gleise. Mindestens zwei Züge mussten durch den Vorfall eine Bremsung einleiten. Auf Befragung räumte der mit ein Promille alkoholisierte Mann sein Fehlverhalten ein. Eingehend wurde der 34-jährige von den Einsatzkräften auf sein lebensgefährliches Verhalten hingewiesen.

Gegen den deutschen Staatsangehörigen leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, wurde ihm ein Platzverweis für den Hauptbahnhof erteilt.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.