Dort­mund: Bun­des­po­li­zei unter­sagt neun Per­so­nen die Ausreise

Bundespolizei - Einsatzfahrzeuge - Autos - Terminal - Flughafen - Einsatz Februar 2020 - DortmundFoto: Einsatz der Bundespolizei am Flughafen am Februar 2020 (Dortmund), Urheber: Bundespolizei Dortmund

Frei­tag­mor­gen unter­sag­te die Bun­des­po­li­zei am Dort­mun­der Flug­ha­fen neun Per­so­nen die Aus­rei­se aus Deutschland.

Grund der Ein­satz­maß­nah­men waren Erkennt­nis­se, dass meh­re­re Per­so­nen aus dem rechts­ex­tre­mis­ti­schen Bereich an einer Ver­an­stal­tung in Sofia (Bul­ga­ri­en) teil­neh­men könnten.

Dort fin­det am 22. Febru­ar 2020 der soge­nann­te Lukov-Marsch statt, an dem Rechts­ex­tre­mis­ten aus dem In- und Aus­land teil­neh­men. Ins­ge­samt über­prüf­te und befrag­te die Bun­des­po­li­zei 22 Personen.

Von die­sen wur­den auf Grund­la­ge des Pass­ge­set­zes, einer Frau und acht Män­nern die Aus­rei­se unter­sagt. Ihre Rei­se­do­ku­men­te wur­den sicher­ge­stellt, um eine Aus­rei­se über ande­re Flughäfen/ Land­gren­zen zu verhindern.

Die Ein­satz­maß­nah­men am Dort­mun­der Flug­ha­fen dau­er­ten von 07:00 Uhr bis 09:00 Uhr und wur­den durch eine zwei­stel­li­ge Anzahl von Bun­des­po­li­zis­ten durchgeführt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.