Dort­mund: Lau­te Par­ty im Haupt­bahn­hof ver­ur­sacht Bundespolizeieinsatz

Dortmund Hauptbahnhof - EmpfangsgebäudeFoto: Sicht auf den Dortmunder Hauptbahnhof (Empfangsgebäude)

Weil sie laut­stark im Haupt­bahn­hof fei­er­ten über­prüf­ten Bun­des­po­li­zis­ten eine Män­ner­grup­pe. Bei einem 24-Jäh­ri­gen stell­ten sie 9 Kon­sum­ein­hei­ten Mari­hua­na sicher.

Ein 25-Jäh­ri­ger ver­steck­te sei­ne Dro­gen in den Socken und ein 17-Jäh­ri­ger hat­ten eben­falls Mari­hua­na dabei. Auf Grund sei­nes jugend­li­chen Alters wur­de er in Gewahr­sam genommen.

Mon­tag­mor­gen gegen 02:30 Uhr fiel Bahn­mit­ar­bei­tern eine Grup­pe von Män­nern im Dort­mun­der Haupt­bahn­hof auf, wel­che laut­stark im Per­so­nen­tun­nel fei­er­ten und sich zum Teil erheb­lich aggres­siv gegen­über ande­ren Per­so­nen ver­hal­ten haben sol­len. Daher infor­mier­ten die Mit­ar­bei­ter die Bundespolizei.

Ein­satz­kräf­te über­prüf­ten dar­auf­hin die Grup­pe. Bei einem 25-Jäh­ri­gen guin­ei­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen aus Düs­sel­dorf stell­ten sie in sei­nen Socken Mari­hua­na sicher. Auch bei sei­nem Beglei­ter, ein 24-jäh­ri­ger Gui­neer aus Her­ten, wur­den Dro­gen sicher­ge­stellt. Er war im Besitz von neun Kon­sum­ein­hei­ten Mari­hua­na. Das war jedoch noch nicht alles. Bei dem jüngs­ten aus der Grup­pe, einem 17-jäh­ri­gen Gui­neer aus Koblenz, wur­de eben­falls Mari­hua­na sicher­ge­stellt. Auf Grund der Nacht­zeit wur­de er in Schutz­ge­wahr­sam genom­men und in eine Jugend­schutz­stel­le eingeliefert.

Gegen die ver­blie­be­nen Män­ner lei­te­te die Bun­des­po­li­zei Straf­ver­fah­ren wegen uner­laub­ten Dro­gen­be­sit­zes ein. Anschlie­ßend erhiel­ten sie einen Platz­ver­weis für den Dort­mun­der Hauptbahnhof.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.