NRW: 75 Mil­lio­nen Euro in Spit­zen­for­schung im Ruhrgebiet

Buch - Bücher - Regale - Bibliothek - BüchereiFoto: Bücher in einer Bibliothek, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Mit einer mas­si­ven Inves­ti­ti­on in die For­schung will die Lan­des­re­gie­rung die Wis­sen­schaft auf ein inter­na­tio­na­les Spit­zen­ni­veau heben.

Mit einer För­der­sum­me von ins­ge­samt 75 Mil­lio­nen Euro sol­len die Uni­ver­si­tä­ten Duis­burg-Essen, Bochum und Dort­mund vier gemein­sa­me For­schungs­zen­tren sowie ein geis­tes­wis­sen­schaft­li­ches Col­le­ge auf­bau­en, an denen an zen­tra­len Zukunfts­the­men geforscht wird, berich­tet die „West­deut­sche All­ge­mei­ne Zei­tung” (Don­ners­tags­aus­ga­be).

Am Mitt­woch gaben die drei Uni-Rek­to­ren Ulrich Rad­tke (Essen), Axel Schöl­me­rich (Bochum) und Man­fred Bay­er (Dort­mund) im Bei­sein von NRW-Wis­sen­schafts­mi­nis­te­rin Isa­bel Pfeif­fer-Poens­gen (par­tei­los) mit der Unter­zeich­nung eines Koope­ra­ti­ons­ver­trags den Start­schuss für das bun­des­weit ein­zig­ar­ti­ge Vor­ha­ben, das unter dem Titel „Rese­arch Alli­an­ce Ruhr” die Stär­ken der Unis zusam­men­füh­ren soll.

Ziel sei­en prak­ti­sche Lösun­gen und Anwen­dun­gen in den Berei­chen Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten, Gesund­heit, Daten- und Cyber­si­cher­heit sowie Erneu­er­ba­re Ener­gie und Spei­cher­sys­te­me. Die För­de­rung ist ein Pro­jekt der Ruhr-Kon­fe­renz der Landesregierung.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.