Dort­mund: Unbe­kann­te legen Ver­kehrs­schil­der auf Gleise

Schild - Fahrrad - Verkehr - Gleis - Schiene - Dezember 2020 - DortmundFoto: Überfahrendes Verkehrsschild an den Gleisen am 14.12.2020 (Dortmund), Urheber: Bundespolizei Dortmund

Am Mon­tag­abend über­fuh­ren zwei Züge auf dem Weg von Dort­mund nach Lünen ein Ver­kehrs­schild. Es kam zu erheb­li­chen Verspätungen.

Am Mon­tag gegen 20:00 Uhr mel­de­te sich der Trieb­fahr­zeug­füh­rer der Regio­nal­bahn 50 von Dort­mund nach Lünen. Gegen­über der Bun­des­po­li­zei erklär­te er, dass er soeben einen metal­li­schen Gegen­stand über­fah­ren habe. Ers­te Ermitt­lun­gen erga­ben, dass Unbe­kann­te zwei Ver­kehrs­schil­der auf die Glei­se gelegt hat­ten. Ein Schild ist mut­maß­lich zwi­schen der Schie­ne und einem Rad­len­ker ange­bracht wor­den. Der Rad­len­ker soll hin­ter einer Wei­che zur Sta­bi­li­tät des Zuges bei­tra­gen und so das Rad des Zuges führen.

Wenig spä­ter mel­de­te sich der Trieb­fahr­zeug­füh­rer einer Regio­nal­bahn, wel­che kurz zuvor die Stel­le befuhr. Auch er habe ein Schild über­fah­ren. Er hat das Schild ein­ge­sam­melt und spä­ter der Bun­des­po­li­zei übergeben.

Mit meh­re­ren Ein­satz­kräf­ten und einem ange­for­der­ten Poli­zei­hub­schrau­ber wur­de nach den Tätern gefahn­det. Durch den Vor­fall kam es zu erheb­li­chen Ver­spä­tun­gen für nach­fol­gen­den Züge.

Die Bun­des­po­li­zei lei­te­te ein Straf­ver­fah­ren wegen gefähr­li­chen Ein­griffs in den Bahn­ver­kehr ein und bit­tet Zeu­gen um Hin­wei­se. Hin­wei­se nimmt die Bun­des­po­li­zei unter der kos­ten­frei­en Ser­vice­num­mer 0800 6 888 000 oder jede Poli­zei­dienst­stel­le entgegen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.