Düs­sel­dorf: 16-jäh­ri­ger zieht bei Poli­zei­kon­trol­le Mes­ser aus der Hose

Bundespolizei Düsseldorf - Düsseldorf HauptbahnhofFoto: Bundespolizisten im Düsseldorfer Hauptbahnhof (Düsseldorf Stadtmitte)

Ein Jugend­li­cher hat wäh­rend einer Poli­zei­kon­trol­le ein Ein­hand­mes­ser aus der Hose gezo­gen, nach­dem die Beam­ten ihn bei einer Schwarz­fahrt kon­trol­lier­te und anschlie­ßend abtastete.

Am Mon­tag­nach­mit­tag fuhr ein 16-Jäh­ri­ger um 14:55 Uhr mit der S6 von Düs­sel­dorf-Ober­bilk zum Düs­sel­dor­fer Haupt­bahn­hof ohne Fahr­kar­te. Wäh­rend der poli­zei­li­chen Kon­trol­le zog er plötz­lich ein Ein­hand­mes­ser und hielt es den Bun­des­po­li­zis­ten ent­ge­gen. Der Jugend­li­che wur­de mit Hand­schel­len auf die Dienst­stel­le gebracht.

Wegen einer Leis­tungs­er­schlei­chung wur­de der 16-Jäh­ri­ge poli­zei­lich kon­trol­liert. Er gab an, sich nicht aus­wei­sen zu kön­nen. Dar­auf­hin began­nen die Beam­ten der Bun­des­po­li­zei den Jugend­li­chen abzu­tas­ten. Das gefiel ihm nicht und griff fix an sei­nen Hosen­bund und zog ein Ein­hand­mes­ser her­aus. Ehe er die­ses öff­nen konn­te, grif­fen die Beam­ten ein und nah­men ihm sofort das Mes­ser ab.

Zur Eigen­si­che­rung wur­de der 16-Jäh­ri­ge gefes­selt und zur Wache geführt. Auf der Dienst­stel­le wur­de sei­ne Mut­ter infor­miert. Um 17:30 Uhr über­nahm sie ihren Sohn und fuhr mit ihm nach Hause.

Wegen des Erschlei­chens von Leis­tun­gen und des Ver­sto­ßes gegen das Waf­fen­ge­setz wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet. Das Ein­hand­mes­ser wur­de sichergestellt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.