Fre­chen: Auto­fah­re­rin fährt unter LKW und ver­letzt sich schwer

Autobahnkreuz - Köln-Nord - Bundesautobahn 57 - Köln-Longerich/Lindweiler/Pesch/OssendorfFoto: Autobahnkreuz Köln Nord Ausfahrt Köln-Ost/Chorweiler (Köln-Ossendorf)

Eine Auto­fah­re­rin ist am Frei­tag­mor­gen aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che unter das Heck eines LKWs gefah­ren und ver­letz­te sich schwer. Bei­de Insas­sen muss­te ins Krankenhaus.

In der Zufahrt zur Tank- und Rast­an­la­ge Fre­chen-Nord an der Bun­des­au­to­bahn 4 ist am Frei­tag­mor­gen eine Mini-Fah­re­rin ver­un­glückt. Dabei erlitt sie lebens­ge­fähr­li­che und ihr Bei­fah­rer leich­te Verletzungen.

Nach bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen war die Frau um kurz vor 07:00 Uhr auf der A 4 in Fahrt­rich­tung Aachen unter­wegs. Zu die­ser Zeit park­ten rechts und links in der Zufahrt zur TuR meh­re­re Last­wa­gen und Sat­tel­schlep­per. Aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che fuhr die 52-Jäh­ri­ge mit ihrem Auto unter das Heck eines Lkw, der auf der lin­ken Sei­te der Zufahrt abge­stellt wor­den war.

Poli­zis­ten sperr­ten die Ein­fahrt des Rast­plat­zes ab, wäh­rend Feu­er­wehr­leu­te und Ret­tungs­sa­ni­tä­ter die ein­ge­klemm­te Fah­re­rin aus dem Auto befrei­ten und sich um den leicht­ver­letz­ten Mit­fah­rer küm­mer­ten. Anschlie­ßend brach­ten Ret­tungs­kräf­te bei­de in ein Krankenhaus.

Der Lkw-Fah­rer blieb unver­letzt. Er hat­te zum Unfall­zeit­punkt in sei­nem Füh­rer­haus geschlafen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.