Hamm: Bundespolizei nimmt Mann mit gefälschtem Dokument fest

Hamm Hauptbahnhof - VogelperspektiveFoto: Sicht auf den "Hamm Hauptbahnhof" in der Vogelperspektive (Hamm-Stadtmitte)

In den Abendstunden wurde im Hauptbahnhof Hamm/Westfalen ein 43-jähriger georgischer Staatsangehöriger durch Einsatzkräfte der Bundespolizei Hamm angetroffen und kontrolliert.

Hierbei stellte sich heraus, dass gegen den Mann eine Einreiseverweigerung für das Schengengebiet – auch für Deutschland – vorlag. Eine Dokumentensichtung des georgischen Reisepasses ergab Hinweise auf gefälschte Einreisestempel. Eine Überprüfung der Aufenthaltsdauer ergab, dass sich der 43-Jährige seit 86 Tagen unerlaubt im Bundesgebiet aufhält.

Bei der anschließenden Durchsuchung im Bundespolizeirevier Hamm wurden obendrein noch Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte festgenommen und zwecks weiterer Ermittlungen dem Polizeipräsidium Hamm zugeführt. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung, unerlaubten Aufenthaltes im Bundesgebiet und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.